Schriftgröße verändern

AWO Kreisverband Kiel e.V.

Preetzer Straße 35
24143 Kiel
Tel.: 0431 77570-0
Fax: 0431 77570-48
info (at) awo-kiel (dot) de

Leitbild des Fachdienstes Migration und Integration

 

Auf Grundlage der Leitsätze der Arbeiterwohlfahrt und dem daraus abgeleiteten Leitbild erfolgt die inhaltliche Arbeit der Fachdienste für Migration und Integration. Die AWO sieht wesentliche Qualitätsdimensionen in der persönlichen und fachlichen Qualifikation der Beraterinnen und Berater, der Kommunikation zwischen Kundinnen und Kunden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie des Personals untereinander. Qualitätsmerkmale sind ebenfalls der Grad der Verlässlichkeit und der Fähigkeit zur individuellen Dienstleistungsorientierung.

Die Dienstleistungserbringung in allen Fachdiensten für Migration und Integration orientiert sich an den fachlichen Grundlagen der Migrationssozialarbeit und den im Leitbild der Arbeiterwohlfahrt festgeschriebenen Grundsätze:

  • Beachtung der Würde und des Rechtes auf Selbstbestimmung der Kunden
  • Bedarfsorientierung bei der Planung, Durchführung und Überprüfung der Dienstleistung
  • Anknüpfen an den Fähigkeiten und Ressourcen der Kunden
  • Aktive Einbeziehung der Kunden in den Prozess der Hilfeleistung
  • Förderung der Selbstständigkeit und der Selbsthilfe
  • Herstellung von Chancengleichheit und Partizipation
  • Orientierung an der aktuellen fachpolitischen Diskussion
  • Berücksichtigung gesetzlicher Grundlagen

Für die Arbeiterwohlfahrt steht der Mensch im Mittelpunkt der Arbeit, unabhängig von seiner ethnischen Herkunft, Nationalität, Religion, Weltanschauung, Hautfarbe, einer Behinderung, seiner sexuellen Identität oder des Geschlechts. Toleranz, Gleichheit, Gerechtigkeit, Solidarität und Freiheit im Sinne des Leitbildes der Arbeiterwohlfahrt sind unverzichtbare Werte für die interkulturelle Arbeit. Sie bereiten den Weg zur Chancengleichheit und helfen, Rassismus zu verhindern. Toleranz bedeutet in diesem Zusammenhang nicht nur, andere Denk- und Verhaltensweisen zu dulden, sondern sich dafür einzusetzen, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich frei äußern können, in ihrer Religion und Weltanschauung nicht eingeschränkt werden und so leben können, wie sie es für angemessen halten. Auf dieser Basis wird Unterschiedlichkeit als eine gesellschaftliche Bereicherung gesehen. Toleranz endet für die Arbeiterwohlfahrt dort, wo sie Gefahr läuft, mißachtet und mißbraucht zu werden. Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland ist die Grundlage der gesellschaftlichen Ordnung.

Ein wichtiger Schritt zur Chancengleicheit und Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund ist die interkulturelle Öffnung aller Einrichtungen und Dienste auf allen gesellschaftlichen Ebenen. Die Arbeiterwohlfahrt hat sich auf ihrer Bundeskonferenz 2000 verpflichtet, ihre bestehenden und neuen Dienste und Einrichtungen interkulturell zu öffnen und ihre Angebote so zu gestalten, dass Migrantinnen und Migranten entsprechend ihres Bevölkerungsanteils in ihren Einrichtungen repräsentiert sind. Bei dem Prozess der interkulturellen Öffnung kommt den Fachdiensten für Migration und Integration eine bedeutende Rolle zu.

Der AWO Kreisverband Kiel steht für Bedarfs- und kundenorientierte Aus- und Weiterbildung und garantiert Qualität in der Beratung bzw. Bildung.

Um unabhängig von den ausführenden Personen gleich bleibend gute Dienstleistungen anbieten zu können, verpflichten wir uns zur Einhaltung der nachfolgenden Grundsätze.

 

Kundenorientierung

Unter Kunden verstehen wir Klienten des Beratungsangebots, dann auch Auftraggeber, sowie Kooperationpartner. Wir befragen unsere Kunden über deren Zufriedenheit mit unserer Leistung, welche wir im Interesse unserer Kunden stetig verbessern möchten.

 

Personal

Wir setzen qualifiziertes hauptberufliches Personal in Leitung, Unterricht und Verwaltung ein, sowie qualifizierte haupt- und nebenamtlich Lehrende. Für haupt- und nebenberufliches Personal wird eine laufende fachliche und pädagogische Fortbildung durchgeführt.

 

Räumliche und sächliche Ausstattung

Die Beratungs- und Lernräume (ggf. Unterrichtsräume, Labore, Werkstätten etc.) entsprechen nach Art und Ausstattung modernen erwachsenenpädagogischen und fachlichen Kriterien und sind den Zielgruppen angepasst. Die genutzten Lern- und Sozialräume und die sanitären Einrichtungen entsprechen den Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung.

 

Bildungsangebot

Potentielle Lehrgangsteilnehmer erhalten von uns eindeutige Aussagen zur geforderten Eingangsqualifikation bzw. den Lernvoraussetzungen. Sie werden von uns persönlich beraten um ein teilnehmerorientiertes und sachgerechtes Lernen zu ermöglichen.

Bei Angeboten der beruflichen Weiterbildung werden aktuelle Arbeitsmarkt- und berufliche Qualifikationsanforderungen berücksichtigt sowie Praxisorientierung gewährleistet.
Das Lehr- und Lernmaterial entspricht den fachdidaktischen Anforderungen und Standards.
Allen Angeboten liegt ein didaktisch-methodisches Konzept zugrunde.
Die Veranstaltungen sind auf Methodenvielfalt ausgerichtet.
Erwachsenengerechte Lern- und Erfolgskontrollen sichern den Unterrichtserfolg.

 

Teilnehmer

Unsere Werbeaussagen sind wahrheitsgemäß und seriös.

Bei unseren Lehrgangsangeboten herrscht Transparenz in Bezug auf: Zielsetzung, Teilnahmevoraussetzungen, Teilnahmebedingungen, Abschluss, Dauer, Ort, Preis, Zahl der Unterrichtsstunden, eingesetzte Methoden, Prüfungsmodalitäten, Geschäftsbedingungen.

Bei der Entwicklung unserer Bildungsangebote nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) berücksichtigen wir die Lage und die Entwicklung des Arbeitsmarktes und unterstützen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei der Eingliederung in den regulären Arbeitsmarkt.