Schriftgröße verändern

Kontakt

Claudia Engelmann
Claudia Engelmann
Spreeallee 76
24111 Kiel
Tel.: 0431 697814
Fax: 0431 690944
kh.spreeallee (at) awo-kiel (dot) de

Kinderhaus Spreeallee

Unser Bild vom Kind
 

Wir gehen von einer Gleichwertigkeit und Gleich­würdig­keit zwischen uns und den Kindern aus. Diese Gleich­heit auf der Ebene des Mensch­seins ist die Basis unserer Beziehungs­gestaltung. Achtung, Wert­schätzung und unbe­dingtes Ver­trauen, damit ist auch Ver­trauen in die Entwicklungs­kräfte eines Kindes gemeint, gehören zu unserem Selbst­ver­ständnis.

Ebenso bedeutsam ist die Einsicht in die Individualität, die Einzig­artig­keit eines jeden Menschen.

Diese Werte und Erkenntnisse bilden eine Richt­schnur für unsere Haltung zu den Kindern, bzw. zu anderen Menschen. Sie legen auch die Grund­lagen für eine gutes Lern­klima im Kinder­haus und damit für eine gute Ent­wicklung jeden Kindes, denn nur in einer Atmo­sphäre der Würde und des Ver­trauens kann man sich wohl fühlen und unge­stört Erfahrungen mit sich, mit anderen Menschen, der Natur und Umwelt machen - ganz nach indivi­duellem Tempo und spon­taner Erfahrungs­lust und ohne den Druck, anders sein und nach den Vor­stellungen Anderer funktionieren zu müssen.

  • Ein Kind ist ein welt­offenes Wesen. Es will lernen und sich ent­wickeln und orientiert sich dabei an seinen Vor­bildern. Dabei ist es Selbst­gestalter seiner Ent­wicklung.
  • Man kann ein Kind nicht entwickeln. Ein Kind muss seine gewal­tige Entwicklungs­leistung selbst erbringen und weiß in der Regel, was für seine Ent­wick­lung richtig ist.
  • Kinder sind Forscher. Sie er­forschen eigen­ständig, mit einer ihnen eigenen inneren Dynamik die ihnen gebotene sach­liche und soziale Welt.

Unseren Auftrag der Bildung, Erziehung und Betreuung führen wir aus indem wir:

  • die Kinder in ihrer Persönlichkeit stärken,
  • sie in sozial verantwortliches Handeln einführen,
  • ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die eine eigenständige Lebensbewältigung im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten des einzelnen Kindes fördern,
  • die Erlebnisfähigkeit, Kreativität und Phantasie fördern,
  • den natürlichen Wissensdrang und die Freude am Lernen pflegen,
  • die Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen erzieherisch fördern und
  • den Umgang von behinderten und nicht behinderten Kindern sowie von Kindern unterschiedlicher Herkunft und Prägung untereinander fördern.

Dabei sind die Leit­linien zum Bildungs­auftrag von Kinder­tages­ein­richtungen des Landes Schleswig Holstein Grund­lage unserer päda­go­gischen Arbeit.

Mit der Erkenntnis, dass Lernen und Entwicklung nicht von außen "machbar" ist, sondern vom Kind nach einer inneren Dynamik selbst ge­steuert wird, verändert sich auch der Begriff der päd. (Lern-) Zielsetzung. Aus Zielen werden Absichten. Aus dem "du sollst" (das jetzt lernen, weil ich besser weiß, was für deine Ent­wick­lung nötig ist) wird ein "du kannst" (unter einer Viel­falt an Möglich­keiten aus­wählen, was zu deinen Lern­bedürf­nissen passt). Wir schaffen Chancen, geben Anre­gungen und Impulse.

"Du bestimmst mit deinem Interesse und deiner Lust auf die Welt deinen indivi­duellen Lernweg."

Wir assistieren den Kindern dabei und unter­stützen ihre Anstren­gungen, in dem wir

  • im Kinderhaus einen Ort zum Wohlfühlen mit entspannter Atmosphäre und vertrauensvollen und annehmenden Beziehungen schaffen,
  • im Kinderhaus mit einer vorbereiteten Umgebung einen Raum der Möglichkeiten schaffen, der Handlungsvielfalt eröffnet, Herausforderungen bietet, unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht wird und den Kindern die Selbstorganisation ihrer Lernprozesse ermöglicht und
  • unser Wissen, unsere Erfahrungen und unsere Kompetenz zur Verfügung stellen, um ihnen damit weitere Lern- und Erfahrungswege zu eröffnen.