Schriftgröße verändern

Kontakt

Claudia Engelmann
Claudia Engelmann
Spreeallee 76
24111 Kiel
Tel.: 0431 697814
Fax: 0431 690944
kh.spreeallee (at) awo-kiel (dot) de

Kinderhaus Spreeallee

Unser Bild vom Kind
 

Wir gehen von einer Gleichwertigkeit und Gleichwürdigkeit zwischen uns und den Kindern aus. Diese Gleichheit auf der Ebene des Menschseins ist die Basis unserer Beziehungsgestaltung. Achtung, Wertschätzung und unbedingtes Vertrauen, damit ist auch Vertrauen in die Entwicklungskräfte eines Kindes gemeint, gehören zu unserem Selbstverständnis.

Ebenso bedeutsam ist die Einsicht in die Individualität, die Einzigartigkeit eines jeden Menschen.

Diese Werte und Erkenntnisse bilden eine Richtschnur für unsere Haltung zu den Kindern, bzw. zu anderen Menschen. Sie legen auch die Grundlagen für eine gutes Lernklima im Kinderhaus und damit für eine gute Entwicklung jeden Kindes, denn nur in einer Atmosphäre der Würde und des Vertrauens kann man sich wohl fühlen und ungestört Erfahrungen mit sich, mit anderen Menschen, der Natur und Umwelt machen - ganz nach individuellem Tempo und spontaner Erfahrungslust und ohne den Druck, anders sein und nach den Vorstellungen Anderer funktionieren zu müssen.

  • Ein Kind ist ein welt­offenes Wesen. Es will lernen und sich ent­wickeln und orientiert sich dabei an seinen Vor­bildern. Dabei ist es Selbst­gestalter seiner Ent­wicklung.
  • Man kann ein Kind nicht entwickeln. Ein Kind muss seine gewal­tige Entwicklungs­leistung selbst erbringen und weiß in der Regel, was für seine Ent­wick­lung richtig ist.
  • Kinder sind Forscher. Sie er­forschen eigen­ständig, mit einer ihnen eigenen inneren Dynamik die ihnen gebotene sach­liche und soziale Welt.

Unseren Auftrag der Bildung, Erziehung und Betreuung führen wir aus indem wir:

  • die Kinder in ihrer Persönlichkeit stärken,
  • sie in sozial verantwortliches Handeln einführen,
  • ihnen Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die eine eigenständige Lebensbewältigung im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten des einzelnen Kindes fördern,
  • die Erlebnisfähigkeit, Kreativität und Phantasie fördern,
  • den natürlichen Wissensdrang und die Freude am Lernen pflegen,
  • die Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen erzieherisch fördern und
  • den Umgang von behinderten und nicht behinderten Kindern sowie von Kindern unterschiedlicher Herkunft und Prägung untereinander fördern.

Dabei sind die Leit­linien zum Bildungs­auftrag von Kinder­tages­ein­richtungen des Landes Schleswig Holstein Grund­lage unserer päda­go­gischen Arbeit.

Mit der Erkenntnis, dass Lernen und Entwicklung nicht von außen "machbar" ist, sondern vom Kind nach einer inneren Dynamik selbst ge­steuert wird, verändert sich auch der Begriff der päd. (Lern-) Zielsetzung. Aus Zielen werden Absichten. Aus dem "du sollst" (das jetzt lernen, weil ich besser weiß, was für deine Ent­wick­lung nötig ist) wird ein "du kannst" (unter einer Viel­falt an Möglich­keiten aus­wählen, was zu deinen Lern­bedürf­nissen passt). Wir schaffen Chancen, geben Anre­gungen und Impulse.

"Du bestimmst mit deinem Interesse und deiner Lust auf die Welt deinen indivi­duellen Lernweg."

Wir assistieren den Kindern dabei und unter­stützen ihre Anstren­gungen, in dem wir

  • im Kinderhaus einen Ort zum Wohlfühlen mit entspannter Atmosphäre und vertrauensvollen und annehmenden Beziehungen schaffen,
  • im Kinderhaus mit einer vorbereiteten Umgebung einen Raum der Möglichkeiten schaffen, der Handlungsvielfalt eröffnet, Herausforderungen bietet, unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht wird und den Kindern die Selbstorganisation ihrer Lernprozesse ermöglicht und
  • unser Wissen, unsere Erfahrungen und unsere Kompetenz zur Verfügung stellen, um ihnen damit weitere Lern- und Erfahrungswege zu eröffnen.