Schriftgröße verändern

Kontakt

Annette Naumann
Annette Naumann
Sibeliusweg 2
24109 Kiel
Tel.: 0431 521867
Fax: 0431 521871
kh.sibeliusweg (at) awo-kiel (dot) de

Kinderhaus Sibeliusweg
in Mettenhof

Schwerpunkte

Kinder lernen gemeinsam

Unsere Kinder haben die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in ihrem ureigenen Lerntempo auf- und auszubauen. Hierzu haben wir verschiedene Module der offenen Arbeit  in unserem Tagesablauf verankert. Die Kinder haben die Möglichkeit , sich in der Großgruppe Sozialkompetenzen anzueignen und in der Kleingruppe ihren Neigungen und Interessen nachzugehen.

Kleingruppenarbeit steht für eine individuelle Angebotspalette. Die Schwerpunkte der einzelnen Pädagoginnen kommen hier deutlich zum Tragen. Bei einer Teilnehmerzahl von höchstens 10 Kindern haben alle Kinder die Möglichkeit, innerhalb der Kleingruppe die Wichtigkeit ihrer Person zu erleben und können so ihr Selbstwertgefühl stärken, die wichtigen sozialen Kompetenzen erarbeiten, Bildungsangebote individuell nutzen und ihren Interessen und Neigungen nachgehen.

Zusammenarbeit mit der Grundschule

Wir haben durch das Projekt „Kindern eine Stimme geben“ mit dem Institut für Menschen mit Sprach(Störungen) der Universität Flensburg  herausgefunden, dass zukünftige Schulkinder nicht so sehr Ängste gegenüber dem Unterricht oder der Lehrkraft entwickeln, vielmehr haben sie  Schwierigkeiten, die Schulhofsituationen oder den Gang zur Toilette zu meistern. Wo findet man Hilfe, wenn man selber nicht mehr weiter weiß?

Dies haben wir zum Anlass genommen, einen sanften Übergang vom Kinderhaus zur Grundschule zu entwickeln. So werden unsere jeweils zukünftigen Schulkinder im letzten Jahr vor der Einschulung in unserem Schulkinderprojekt zusammengeführt. In Absprache mit unseren beiden Pädagoginnen und den Lehrkräften nehmen sie in Kleingruppen an unterschiedlichen Unterrichtsangeboten in der Grundschule am Heidenberger Teich teil.

Unsere Kinderhauskinder haben  sich schon nach kurzer Eingewöhnungszeit so eingelebt, dass kein Unterschied mehr zwischen Schulkindern und Kinderhauskindern erkennbar ist.

Das AWO Kinderhaus ist Mitglied im Mettenhofer Arbeitskreis Kitas & Grundschulen, der im Jahr 2001 gegründet wurde. In diesem Arbeitskreis kooperieren die 8 ortsansässigen Kitas und die drei Grundschulen miteinander. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule neu zu gestalten und gemeinsam „gute Schule“ zu machen.

Sprach- und Bewegungsförderung

Ein auf unsere Kinder ausgerichtetes Sprach- und Kommunikationsprogramm hilft und unterstützt die Kinder im Erlernen der deutschen Sprache und der Kommunikationsanbahnung.

Dafür haben wir folgende Bausteine in unserer pädagogischen Arbeit verankert:

  • Kleingruppenarbeit, in denen die Kinder im Kinderhausalltag neben der Erzieherin/SPA auch von einer zusätzlichen Fachkraft im Bereich Sprache/ Spracherwerb begleitet und unterstützt werden.
  • Wir sind Befürworter der Einsprachigkeit > Ein Haus eine Sprache <  im KH Deutsch, im Elterhaus Muttersprache
  • Würzburger Trainingsprogramm der phonologischen Bewusstheit für Kinder im Alter von 5–6 Jahren (Laute, Silben, Sätze, Artikel, Geschichten …)
  • Schlaumäuse-Projekt – Sprachförderungsprogramm am Computer ab 5 Jahre

Durch unsere Schwerpunkte in den Bildungsbereichen Bewegung und Sprache erzielen viele Kinder mit Mehrsprachigkeit in relativ kurzer Zeit beachtliche Fortschritte im Erlernen der deutschen Sprache.

Dafür haben wir folgende Bausteine in unserer pädagogischen Arbeit verankert:

  • tägliches Bewegungsangebot in der Turnhalle unter Hinzuziehen  der verschiedenen Bewegungsmaterialien (Kletternetz, Schwungtuch, Fußball, POI, Rollbrett …)
  • tägliche Draußenzeit – hier sind die Kinder im Außengelände und haben die Möglichkeit, mit verschiedenen Materialien wie Fahrzeugen, Kletterturm, Schaukeln, Rutsche, Sandkiste … Erfahrungen zu sammeln und Fertigkeiten zu erlernen.
  • Naturpädagogische Angebote wie Ausflüge, Lagerfeuer und tägl. Teilnahme an der Hofgruppe auf dem AWO Kinder- und Jugendbauernhof bieten eine große Auswahl an zusätzlichen Bildungs- und Bewegungsmöglichkeiten für die Kinder.

Das AWO Kinderhaus – ein Familienzentrum

Unsere Einrichtung hat sich seit 2000 auf den Weg zum Familienzentrum begeben. So treffen sich in unseren Räumen während und außerhalb unserer Öffnungszeiten unterschiedliche Interessengruppen.

Neben den Eltern-Kind-Gruppen, der Selbsthilfegruppe für Epilepsie, der ADHS- Gruppe haben wir auch ganz gezielt eine Kooperation mit dem Sozialzentrum Mettenhof aufgebaut. Hier bieten wir ein niederschwelliges Programm für Familien aus dem Stadtteil an.

Das Angebot beinhaltet eine Krabbelgruppe, die „Traumgruppe“ ( für Kinder aus stark belasteten Familien) und die mobilen Kulturmittlerinnen.

Die mobilen Kulturmittlerinnen übernehmen den Brückenschlag zwischen den Kulturen und helfen so neu angekommenen Familien, sich schneller zu orientieren und Familien, die schon länger bei uns im Stadtteil leben, aus der oft nicht selbstgewählten Isolation heraus.

Die Nutzung unsere Räumlichkeiten, Spielmaterial und vieles mehr findet sowohl am Vormittag während unserer Öffnungszeiten als auch am Nachmittag nach unseren Öffnungszeiten oder an den Wochenenden statt.  

Das Außengelände steht nach Absprache mit uns an den Wochenenden und nach unseren Öffnungszeiten  zur Verfügung.

So haben wir innerhalb eines breiten Spektrums Hilfe zur Selbsthilfe geschaffen.

Familien sollen unser Kinderhaus als Treffpunkt und Beratungsstelle für viele Familienfragen erleben und auf unterschiedliche Weise nutzen können.