Schriftgröße verändern

Kontakt

Murielle van Wickeren
Murielle van Wickeren
Narvikstraße 3
24109 Kiel
Tel.: 0431 525133
Fax: 0431 520465
kh.narvikstr (at) awo-kiel (dot) de

Kinderhaus Narvikstraße
in Mettenhof

Projekte und Angebote
 

Waldgruppe

Im Kinderhaus Narvikstraße gibt es eine Waldgruppe, die sich bei jedem Wetter draußen aufhält. In der Waldgruppe haben Kinder die Möglichkeit, eine natürlich gewachsene Beziehung zur Natur aufzubauen. Die psychomotorische und konstitutionelle Entwicklung wird gefördert. Bewegung, Sozialverhalten, Ausdauer und Wahrnehmung werden besonders geschult.

Die Waldgruppe besteht aus 20 Kindern ab 4 Jahren. An drei Tagen pro Woche (Montag bis Mittwoch) erkunden die Jungen und Mädchen das Lebensumfeld und nehmen an den Aussuchtagen (Donnerstag und Freitag) an den Angeboten im Kinderhaus teil. Die Kinder bleiben zunächst für ein Jahr fest in der Gruppe. Damit möglichst viele interessierte Kinder das Angebot der Waldgruppe nutzen können, gibt es in der Regel ein jährliches Rotationsprinzip.

Sternenkinder

Im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung werden die zukünftigen Schulkinder besonders gefördert. An zwei Vormittagen in der Woche werden gezielte Angebote zu relevanten Themenbereichen gemacht. Neben dem Aufbau einer (weiteren) Gruppenzugehörigkeit werden z.B. Feinmotorik geschult, Selbstvertrauen gestärkt, Sprachgebrauch gefördert und aktuelle Themen, die die Kinder beschäftigen, aufgegriffen. Es wird besprochen, wie die Jungen und Mädchen sich die Schule vorstellen. Die Sternenkinder unternehmen neben den Angeboten im Kinderhaus auch Ausflüge, sie besuchen Theaterstücke und natürlich auch die Schule.

Das Projekt läuft ca. ein dreiviertel Jahr (ab Oktober bis zu den Sommerferien).

Gender und Herkunft

Neben der Waldgruppe und dem Sternenkinderprojekt hat das Kinderhaus Narvikstraße weitere Angebote für die Mädchen und Jungen.

Aufgrund der vielschichtigen Anforderungen, die sich aus der heterogenen Zusammensetzung der BesucherInnen ergeben, ist die Arbeit im Kinderhaus darauf ausgerichtet, den Jungen und Mädchen bestmögliche Förderung zukommen zu lassen. Dabei soll den Benachteiligungen, die die Kinder in verschiedenen Bereichen erfahren, entgegengewirkt werden.

Die Schwerpunkte, die sich daraus ergeben, liegen momentan in den Bereichen Gesundheitsförderung und Sprache / Sprachförderung.

Bewegung

Keine Wahrnehmung ohne Bewegung - keine Bewegung ohne Risiko - kein Risiko ohne Bewegung - keine Bewegung ohne Wahrnehmung.

Bewegung ist ein wichtiger Baustein zu einem gesunden Leben und trägt vor allem im Kindesalter dazu bei, unsere grundlegenden Bewegungsformen zu erlernen und zu festigen. Ausreichende Bewegung im Alltag und im Spiel führen zu einer umfassenden Förderung von Körper und Geist. Im Kinderhaus Narvikstraße haben alle Kinder die Möglichkeit, sich jeden Tag aufs Neue zu bewegen. Hierzu stehen ihnen der Großraum, der Garten, die Turnhalle und das Bällebad zur Verfügung. Durch die bestehenden Regeln ist das toben hier erlaubt.

An den Aussuchtagen werden immer auch gezielte Angebote aus dem Bereich Bewegung gemacht. Im Elementarbereich wird zusätzlich in Zusammenarbeit mit dem Verein Akatuki ein JuJutsu Angebot und im Hortbereich ein Karate Angebot durch einen Mitarbeiter gemacht.

Für die Bewegungsangebote stehen verschiedene Materialien und Geräte zur abwechslungsreichen Gestaltung zur Verfügung.

In der Vergangenheit hat das Kinderhaus an zwei verschiedenen Projekten der Techniker Krankenkasse teilgenommen. Darunter war das (Eltern-)Angebot „Bewegte Familie“, in dem die Frage nach den Möglichkeiten des Ausgleichs von Bewegungsmangel behandelt wurde.

Ein weiteres Projekt hieß „Rück(g)rat – Ergonomie und Bewegung im Kindergarten“. Die Inhalte richteten sich zum Einen an die ErzieherInnen, zum Anderen an die Kinder und hatten das Thema ‚Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems’ zum Inhalt. Die Eltern erhielten auf einem ausführlichen Elternabend umfassende Informationen und waren zum abschließenden „Rückenfest“ herzlich willkommen.

Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt maßgeblich dazu bei, dass Körper und Geist des Menschen volle Leistungsfähigkeit erreichen können und dabei ein hohes Maß an persönlichem Wohlbefinden erreicht wird. Schon Kindern soll daher auf spielerische Art und Weise gesunde Ernährung vermittelt werden.

Mit einem leckeren Frühstück gelingt der Start in den Tag.

Kinder, die zu Hause noch nicht gefrühstückt haben, können im Kinderhaus bis 9:45 Uhr im Essenraum frühstücken. Darüber hinaus gibt es jeden Tag die Möglichkeit zu einem Frühstück in der Gruppe.

An einem Tag in der Woche wird den Kindern ein Frühstücksbüfett geboten, das eine größere Auswahl ermöglicht und auch unter Gesundheitsaspekten bestehen kann.

Jeden Tag erwartet die Kinder ein ausgewogenes Mittagessen, das von unseren Hauswirtschaftskräften frisch zubereitet wird. Durch die vorgegebenen Ernährungsstandards ist ein abwechslungsreicher Speiseplan gewährleistet.

An den Aussuchtagen werden gerne auch Angebote zum Thema Ernährung gemacht, so dass die Jungen und Mädchen z.B. Obst- und Gemüsesorten kennen lernen und gemeinsam Obstspieße oder Gemüseteller zubereiten und diese im Anschluss verzehren.

Zu einer gesunden Ernährung gehören auch Getränke. Im Kinderhaus stehen den gesamten Tag über Mineralwasser, Tee und Milch zur Verfügung.

Die Kinder haben den ganzen Tag die Möglichkeit, unabhängig von Essenszeiten nach ihren eigenen Bedürfnissen zu essen und zu trinken.

Begleitung des Gruppenprozesses

Einen weiteren Aspekt im Kontext der Gesundheit bildet der gesamte Bereich der Wahrnehmung. Die Kinder lernen sich selbst, ihre Bedürfnisse und auch ihre Grenzen wahr zu nehmen. Dazu gehört z.B. sich in der Gruppe etwas zuzutrauen oder sich zurück zu halten, anderen Kindern Hilfe anzubieten oder auch selbst Hilfe anzunehmen, auf Signale wie Hunger und Durst genauso zu achten wie auf Gefühle wie Angst, Freude oder Wut, und auch dem Bedürfnis nach Bewegung oder Ruhe nachzukommen. Eine Herausforderung für die Jungen und Mädchen genauso wie für die ErzieherInnen ist hierbei das Einhalten und Einfordern der Regeln für ein gelungenes Miteinander.

Durch die Begleitung der verschiedenen Prozesse werden die Kinder auf ihrem Weg zu selbstbewussten und selbstbestimmten Persönlichkeiten unterstützt.

Zähne

Auch der Bereich der Zahngesundheit ist Thema im Kinderhaus Narvikstraße.
Jeden Tag putzen die Kinder nach dem Mittagessen ihre Zähne.

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Kiel wird das Thema durch den regelmäßigen Besuch der Prophylaxehelferin intensiviert.

Projekt „Ich geh zur U! Und Du?“

Das Kinderhaus nimmt an dem Projekt „Ich geh zur U! Und Du?“ teil. Das Ziel des Programms ist es, die Teilnahme an den Früherkennungsuntersuchungen zu erhöhen. Durch die Teilnahme an den Früherkennungsuntersuchungen können die Kinderärzte Jungen und Mädchen bei ihrer Entwicklung begleiten. Krankheiten können rechtzeitig erkannt und notwendige Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden. Die Eltern erhalten wichtige Informationen zur Förderung einer gesunden Entwicklung ihrer Kinder und haben eine/n AnsprechpartnerIn zu Gesundheitsfragen.

KiTa-Vorsorgebogen U8 / U9

Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. und der BKK Bundesverband haben das Projekt „KiTa-Vorsorgebogen“ in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Saarland und Schleswig-Holstein initiiert. Die Teilnahme an den Früherkennungsuntersuchungen U8 und U9 soll mit diesem Programm erhöht werden. Im Kinderhaus Narvikstraße wurde das Projekt zur verbesserten Gesundheitsvorsorge im September 2007 gestartet.

Der Vorsorgebogen wird nach der Einwilligung der Eltern von den ErzieherInnen zur Vorlage beim Kinderarzt ausgefüllt. Mit dieser Hilfe können die Kinderärzte sowohl die Entwicklung als auch das Verhalten der Kinder weitergehender einschätzen, als in der relativ kurzen Untersuchungssituation.

Sprache

Die Sprachförderung für alle Kinder findet je nach Förderbedarf in unterschiedlichen Konstellationen statt.

Die Kinder, die sich im letzten Kindergartenjahr befinden und welche beim Einschulungsgespräch über ein Defizit im Sprachgebrauch verfügen, nehmen an der SPRINT-Maßnahme (Sprachintensivförderung) teil. An SPRINT nehmen Kinder mit und ohne Migrationshintergrund teil.

Für Kinder, die deutsch als Fremdsprache lernen, findet eine gezielte Sprachförderung in kleinen Gruppen statt.

Zudem kommt einmal pro Woche eine Sprachheillehrerin in das Kinderhaus, um mit Kindern in kleinen Gruppen zu arbeiten.

Regelmäßige AGs

  • Kochen und Backen
  • Fußball
  • Schach
  • Reiten

Partizipation

Das Kinderhaus hat seit Ende des Jahres 2009 eine Verfassung, die durch die MitarbeiterInnen und den Kinderhausrat verabschiedet wurde. In der Verfassung werden die Mitbestimmungsrechte der Kinder, die Gremien und das Verfahren geregelt. Mit- bzw. Selbstbestimmen können kinder bei der Ausgestaltung des Alltages im Kinderhaus, aber auch im Rahmen eines bestimmten zur Verfügung gestellten finanziellen Budgets. Das Kinderparlament trifft sich wöchentlich.