Schriftgröße verändern

Kontakt

Kathrin Weighardt
Kathrin Weighardt
Preetzer Str. 35
24143 Kiel
Tel.: 0431 77570-35
Fax: 0431 77570-48
k.weighardt (at) awo-kiel (dot) de

Treffpunkte in allen Stadtteilen

 

Es tut sich was in der Seniorenarbeit der AWO Kiel. Gemeinsam mit der LH Stadt Kiel steht das neue Konzept für die offene Arbeit für und mit Senior*innen: Wir wollen Sie mitnehmen auf dem Weg in Richtung „Lebendige Nachbarschaften mit der AWO Kiel“.

Warum gibt es Veränderungen?

Jeder zehnte Einwohner ist mindestens 65 Jahre alt. Die Zahl der Menschen, die auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind, steigt. Die familiären Strukturen und die Interessen der älteren Generation haben sich verändert. Länger mobil sein und so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben ist ein großer Wunsch. Ziel der AWO Kiel ist es, das selbständige Leben und den Verbleib im Stadtteil durch die Schaffung von Netzwerken in der Nachbarschaft zu fördern und zu unterstützen.

Was ist anna?

Die Voraussetzung für eine gutes Miteinander ist, dass die Menschen sich kennlernen, Beziehungen zueinander aufbauen, diese pflegen und Vertrauen entwickeln können. Die AWO Kiel mit den „Anlaufstellen Nachbarschaft“ (anna) in den Ortsteilen: Elmschenhagen Nord/Süd/Kroog, Gaarden, Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook (Beselerallee) und Steenbek-Projensdorf, fördern die Begegnungen und den Austausch in der Nachbarschaft.

Die annas sind Netzwerkzentralen, die lebendige Nachbarschaft initiieren. Die Mitarbeiter*innen haben den Überblick über Angebote, Nachfragen und Bedarfe für Senior*innen im Ortsteil. Sie vermitteln Informationen in leicht zugänglicher Form an Interessierte, beraten zu altersrelevanten Themen und helfen Engagierten bei der Suche nach geeigneten Einsatzfeldern.

Neben der Beratung bildet die Vernetzung aller Akteure vor Ort einen Schwerpunkt der offenen Arbeit für und mit Senior*innen im Ortsteil. Auf diese Weise wollen die Mitarbeiter*innen in den Anlaufstellen einer möglichen sozialen Isolation und Vereinsamung von älteren Menschen entgegen wirken. So bieten zum Beispiel Nachbarschaftstreffen die Möglichkeit, im Ortsteil aktiv zu werden, gemeinsam Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Diese Bereitschaft wird durch die hauptamtlichen Mitarbeiter*innen begleitet und koordiniert.

In den Bürger- und Stadtteiltreffs der AWO Kiel gibt es weiterhin die Möglichkeit, sich auf einfache Weise zu treffen, ins Gespräch zu kommen und Gedanken auszutauschen. Nachbarschaftlich organisierte Gruppen und Aktivitäten, Gremien und Veranstaltungen zu sozialen Themen finden weiterhin statt. Zusätzlich können auch andere Plätze im Ortsteil Treffpunkte werden, die die lebendigen Nachbarschaften erweitern.

Also …

 

… es geht nur miteinander.

Die Zusammenarbeit von hauptamtlich Tätigen und bürgerschaftlich Engagierten, die gemeinsam handeln, helfen und unterstützen, ist der Grundstein, um über Kontakte und Begegnungen Netzwerke zu schaffen. Dies kann der Beginn eines lebendigen und zukunftsfähigen Zusammenlebens im Ortsteil sein.

 

Wir freuen uns auf Fragen, Anregungen, Ideen und auf lebendige Nachbarschaften.

Teamleitung offene Arbeit für Senior*innen
Kathrin Weighardt, Tel.: 0431 7757035, k.weighardt@awo-kiel.de

Ihre/Eure Ansprechpartner*innen vor Ort sind:

anna Elmschenhagen Süd und anna Kroog:
Christel Wollgien, Tel.: 0431 784286, bt-bebelplatz@awo-kiel.de

anna Elmschenhagen Nord und anna Beselerallee:
Jutta Horstmann, Tel.: 0431 561297, j.horstmann@awo-kiel.de

anna Gaarden:
N.N., Tel.: 0431 7757035

anna Steenbek-Projensdorf:
Kathrin Weighardt, Tel.: 0431 7757035, k.weighardt@awo-kiel.de

Informationen für den Stadtteil Südfriedhof gibt es bei:
Bürgertreffleitung Anja Kehn, Tel.: 0431 61260, bt-fockstr@awo-kiel.de